?Wir können uns ändern? und wissen es ? nicht

Publikationsdatum: 10.04.18 22:00    Letzte Aktualisierung: 12.07.18 16:19

Editorial zum openTA-Neuerscheinungsdienst (NED) ?ueberdeNTAellerrand?, März 2018

Der neue Blogbeitrag zu TA-relevanten Neuerscheinungen aus der Deutschen Nationalbibliothek im März rückt das Thema Wirtschaften in der sogenannten Wissensgesellschaft in den Vordergrund. Dabei steht nicht nur die Erarbeitung von und der Umgang mit unterschiedlichen Wissensbeständen in spezifischen Branchen im Mittelpunkt. Es geht auch um die Frage, wie mit unsicheren Wissensbeständen, beziehungsweise Nicht-Wissen im sozio-ökonomischen Kontext umgegangen werden kann.

Ulf Brandt nimmt in seiner Dissertation ?Unternehmenssoziologie und Wissensgesellschaft? die Kooperation von kleinen sowie mittelständischen Betrieben (KMUs) und Bildungseinrichtungen in Verbundprojekten in den Blick. Das Spektrum der Arbeit ist dabei äußerst breit und reicht von gesellschaftlichen Veränderungsprozessen in den Sektoren Wissenschaft und Wirtschaft, über die Herausforderungen der Wissensgesellschaft, bis hin zur Rolle von KMUs als mögliche ?zentrale Steuerorgane der Wissensgesellschaft?. Dabei greift der Autor auf Fallbeispiele aus der unternehmerischen Praxis sowie auf wissenschaftliche Kooperationsprojekte zurück. Der Bezugsrahmen ist die Globalisierung, was unter anderem an der Analyse einer Schulungsanlage für Energieeffizienz in Hangzhou, China deutlich wird.

Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Felix Ekardt geht in seinem Werk ?Wir können uns ändern? der Frage nach, warum die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft herausfordernd und langwidrig ist. Als wichtigsten Faktor sieht er jedoch nicht die kapitalistische Wirtschaftsordnung, sondern die unterschiedlichen Facetten menschlichen Verhaltens, mit all seinen Emotionen und kulturellen Prägungen. Dabei beschränkt sich der Autor nicht nur auf die Analyse bestehender Verhältnisse, sondern illustriert seine Vorstellungen wie der Wandel hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft individuell und gemeinsam gelingen kann.

Mit dem Konzept der Wissensgesellschaft ist auch die Hoffnung verbunden, gemeinsame Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu erarbeiten und diese umzusetzen. Dies gilt beispielsweise für die negativen Folgen des motorisierten Individualverkehrs hervorgerufen durch die Emissionen von Feinstaub und Treibhausgasen. Christian Jäggi nimmt sich in seinem Buch ?Ökologische Baustellen aus Sicht der Ökonomie? ebendiesen Problemfeldern an und versucht nachzuvollziehen, warum notwendige ökologische Veränderungen hinter wirtschaftlichen Interessen in der öffentlichen Debatte zurückstehen. Des Weiteren arbeitet der Autor Verlierer und Gewinner des derzeitigen Systems heraus. Abschließend diskutiert Jäggi mögliche Handlungsoptionen am Beispiel grünen Wirtschaftens, dem Einsatz nachwachsender Rohstoffe oder der Entwicklung einer ?Health Literacy?.

Insbesondere im Mobilitätsbereich werden wissensgesellschaftliche Fragestellungen intensiv diskutiert: Die Sammlung, Verknüpfung und Auswertung von Bewegungsdaten im Straßenverkehr oder autonome Fahrsysteme können als mögliche Themen genannt werden. Vor diesem Hintergrund soll zum Abschluss der Sammelband ?Nationale und internationale Trends in der Mobilität: Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte? vorgestellt werden. Anlässlich des Wissenschaftsforums Mobilität 2015 lassen die Herausgeber*innen Heike Fojcik und Thomas Martin nicht nur Wissenschaftler*innen zu Wort kommen, sondern auch Vertreter*innen der Automobilbranche selbst. Der Band gliedert sich dabei in die Sektionen Management; Engineering und ?Trends in der Fahrzeugtechnik?; Mobilitätskonzepte sowie ?Functions and Elements in Mobility?, wo insbesondere auf Industrie 4.0 eingegangen wird. Die Veranstaltung fand nur wenige Wochen vor dem Bekanntwerden manipulierter Abgaswerte in Dieselfahrzeugen von VW statt. Dies könnte eine Erklärung sein, warum ausgerechnet diese Thematik im vorliegenden Sammelband keine explizite Rolle spielt.

Für die Märzausgabe des NED wurden insgesamt 19 Buchttitel ausgewählt. Dieser Auswahl lagen 148 Buchtitel zugrunde, die durch einen automatisierten thematischen Suchlauf aus dem aktuellen Datenbestand der Deutschen Nationalbibliothek gefiltert wurden. Darunter fanden sich dieses Mal keine Titel, die erkennbar von NTA-Mitgliedern stammten.

Die bibliographischen Angaben der insgesamt 19 NED-Titel lauten im Einzelnen:

1. Bebert, Helena (2016): Neuroenhancement ? rechtliche und rechtsethische Aspekte der pharmakologischen kognitiven Leistungssteigerung. Göttingen, 3-7369-9353-6, 153, XIV Seiten.

2. Brandt, Ulf (2017): Unternehmenssoziologie und Wissensgesellschaft: Synergien und marktwirtschaftliche Innovation in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durch komplementäre Kooperation mit Hochschulen und Bildungsträgern in wissenschaftlichen Verbundprojekten ? Exploration zu Individualisierung, Sozialstruktur und Technologie unter den Bedingungen der wirtschaftlichen Globalisierung. Dresden, 35 ungezählte Blätter, 570 Blätter.

3. Brune, Jens Peter; Lang, Heinrich; Werner, Micha H.; Nomos (Hg.) (2016): Konzepte normativer Minimalstandards. Ethische und rechtliche Perspektiven. Baden-Baden, 3-8487-2929-6, 257 Seiten.

4. Ekardt, Felix (2017): Wir können uns ändern. Gesellschaftlicher Wandel jenseits von Kapitalismuskritik und Revolution. München: oekom Verlag, 3-86581-842-0, 156 Seiten.

5. Franz, Norbert; Fuchshuber, Thorsten; Kmec, Sonja; Lehners, Jean-Paul; Wagener, Renée; Edition, Peter Lang (Hg.) (2016): Identitätsbildung und Partizipation im 19. und 20. Jahrhundert. Luxemburg im europäischen Kontext. Wien, 3-631-66791-4, 455 Seiten.

6. Görgen, Benjamin (2017): Nachhaltige Stadtentwicklung durch zivilgesellschaftliche Zusammenschlüsse und lokale Bewegungen? Ergebnisse einer soziologischen Begleitforschung. Münster: Münsterscher Verlag für Wissenschaft der readbox publishing GmbH ? readbox unipress, 3-8405-0158-X, 111 Seiten.

7. Grober, Ulrich (2016): Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise. München, 3-86581-807-2, 315 Seiten.

8. Jäggi, Christian J. (2017): Ökologische Baustellen aus Sicht der Ökonomie. Verlierer ? Gewinner ? Alternativen. Wiesbaden, 3-658-16820-X, VIII, 172 Seiten.

9. Koch, Andreas; Rauh, Jürgen (Hg.) (2017): Informationsgesellschaft zwischen Vernetzung und Exklusion. Münster: LIT Verlag, 978-3-643-13787-6, 126 Seiten.

10. Maaß, Frank (2016): Der Stellenwert nicht-technologischer Neuerungen im Innovationsgeschehen der mittelständischen Wirtschaft. Bonn, VI, 53 Seiten.

11. Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz (Hg.) (2017): Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen. Hannover: Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, 156 Seiten.

12. Pfriem, Reinhard; Schneidewind, Uwe; Barth, Jonathan; Graupe, Silja; Korbun, Thomas (Hg.) (2017): Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext nachhaltiger Entwicklung. Marburg: Metropolis-Verlag, 3-7316-1286-0, 625 Seiten.

13. Proff, Heike; Fojcik, Thomas Martin; Gabler, Springer (Hg.) (2016): Nationale und internationale Trends in der Mobilität. Technische und betriebswirtschaftliche Aspekte. Wiesbaden, 3-658-14562-5, X, 469 Seiten.

14. Reinhardt, Ulrich (2017): So tickt Hamburg. 77 Fragen an die Zukunft. Hamburg, 3-95856-012-1, 351 Seiten.

15. Schmitz, Michael (2017): Ein Verfahren zur Formulierung von Suchstrategien für die Identifikation neuer Technologien. Stuttgart: Fraunhofer Verlag, 3-8396-1270-5, 302 Seiten.

16. Schröder, Heike (2017): Plastik im Blut. Wie wir uns und die Umwelt täglich vergiften : mit wertvollen Tipps, wie Sie Plastik im Alltag vermeiden. Kirchzarten bei Freiburg, 3-86731-200-1, 158 Seiten.

17. Vaas, Rüdiger (2017): Newtons Apfel! 50 Meilensteine der Wissenschaft. Darmstadt: Theiss, 3-8062-3586-4, 128 Seiten.

18. Wach, Marco (2017): Nachhaltigkeitsmanagement in Bauunternehmen. Renningen: expert Verlag, 3-8169-3425-0, XII, 273 Seiten.

19. Witzgall, Susanne; Stakemeier, Kerstin (Hg.) (2017): The present of the future. Berlin: diaphanes, 3-03734-986-7, 221 Seiten.

geschrieben von Marius Albiez | 2207 Aufrufe, 0 Kommentare mobilität ökologie ökonomie transformation wissengesellschaft
Benutzer Beiträge Datum
Ansgar Skoda 6 Vor 59 Minuten
Ulrich Riehm 21 Vor 3 Wochen
Christoph Kehl 5 Vor 2 Monaten
Nils Heyen 1 Vor 2 Monaten
Tanja Sinozic 5 Vor 2 Monaten
Dirk Hommrich 4 Vor 3 Monaten
Reinhard Heil 4 Vor 4 Monaten
Max Roßmann 2 Vor 6 Monaten
Marius Albiez 4 Vor 8 Monaten
Knud Böhle 18 Vor 10 Monaten