Report/ Bericht: ETAC 2022 - Digital Future(s): TA in and for a Changing World

Publikationsdatum: 30.08.22 10:19    Letzte Aktualisierung: 30.08.22 10:34

Eine Fassung in deutscher Sprache findet sich am Ende des Beitrags.

For more than two decades, we have observed a digital convergence of society, business, public administration, and science. Technology assessment (TA) finds itself in a dual role: On the one hand, it provides orientation for decision makers as to the direction in which the digitalization of entire areas of life could and should go. On the other hand, it is itself affected by global change processes, which has been made clear not least by the COVID-19 pandemic. So it’s time to take a closer look at this relationship – and to do so with international colleagues.

The European TA Conference took place from 25 to 27 July 2022 in Karlsruhe. It was organized and hosted by the Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS) at KIT. The conference venues were the premises of the ZKM Center for Art and Media Karlsruhe, which contributed to an inspiring atmosphere.

Digital Future(s) - TA in and for a Changing World - Kick-off Projection

The diversity of TA was reflected both in the discussed contents and in different formats of exchange. For example, participants were given the opportunity to listen to different keynotes. The event kicked off with Payal Arora, Professor at Erasmus University Rotterdam, who talked about “Inclusive Design” for “the next billion users.” Prof. Dr. Payal Arora via video call during her keynote, Prof. Dr. Armin Grunwald at the lecternThe focus was on equitable design of digital tools for users from the Global South. She also addressed known misconceptions (“three myths”) and presented inclusive solutions. The second day started with Jeanette Hofmann from Berlin, who, among other things, works in the field of “Politics of Digitalization.” Her presentation focused on different conceptions of democracy and its relationship to digital systems. She traced the path from the old hierarchical understanding of the state, where the individual elements interlock like clockwork, to democracy as a cybernetic learning system. The final keynote was given by Doris Allhutter of the Institute of Technology Assessment (ITA) in Vienna. Allhutter took a look at the digitally supported handling of job seekers in Austria. In this context, the audience learned how algorithms can lead to stigmatization and discrimination of entire groups, for example, when it comes to access to continuing education programs.
In addition to the various keynotes, participants were invited to exchange ideas in the course of discussion and poster sessions. The topics ranged from “The Four Emerging Technologies in the COVID-19 Pandemic” to the energy and mobility sectors to the “Impact of TA and Policy Advice.”

Conference participants during a presentation

The conference was rounded off by numerous side events. The participants had the opportunity to discover the exhibits of the ZKM or to exchange ideas at a conference dinner in the Cantina Majolika. In addition, a pre-event was already held on Sunday, 24 July 2022 at ITAS. We from openTA invited the participants to discuss the impact of platformization on technology assessment in a relaxed atmosphere. In addition, approaches for the further development of the expert portal were collected and the evening was visually recorded.

Visualization of the workshop contributions on the flipchart

The conference finally ended with a round table discussion on “the Governance of Digital Futures” and the question whether this is “a Pacing Problem.” The guests of the round table discussion were Lars Adolph (Director and Professor of the Federal Institute for Occupational Safety and Health BAuA), Matthias Finger (Professor Emeritus at the École Polytechnique Fédérale de Lausanne [EPFL], Switzerland), Armin Grunwald, Director of ITAS and Professor at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Sonja Thiel (historian, philosopher, museum expert, and project manager of “AI & Museum” at the Badisches Landesmuseum), and Melanie Volkamer (Professor at the KIT Department of Economics and Management).

The organizing team of the conferenceIn keeping with the motto “TA in and for a Changing World,” new approaches to participation were also tried during the conference. For example, the conference was held in a hybrid format. For this purpose, a comprehensive digital platform was provided, which encouraged exchange of views and at the same time served to document the results.
We would like to thank all guests, participants, and partners for a varied and exciting conference and are already looking forward to continuing the exchange at the 6th European TA Conference, which will be hosted by the Institute of Technology Assessment (ITA) of the Austrian Academy of Sciences (OeAW) in Vienna.

Visit the conference website.

 

Seit über zwei Jahrzehnten beobachten wir ein digitales Zusammenrücken von Gesellschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft. Die Technikfolgenabschätzung (TA) findet sich dabei in einer Doppelrolle wieder: Zum einen gibt sie Orientierung für Entscheider*innen, in welche Richtung die Digitalisierung ganzer Lebensbereiche laufen könnte und sollte. Zum anderen ist sie selbst von global wirkenden Veränderungsprozessen betroffen, was nicht zuletzt durch die COVID-19-Pandemie deutlich wurde. Zeit also, sich dieses Verhältnis einmal genauer anzuschauen – und zwar mit internationalen Kolleg*innen.

Die European TA Conference fand vom 25. bis 27. Juli 2022 in Karlsruhe statt. Organisiert und veranstaltet wurde sie vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am KIT. Als Tagungsorte dienten die Räumlichkeiten des Zentrums für Kunst und Medien (ZKM), welche zu einer inspirierenden Atmosphäre beitrugen.

Digital Future(s) - TA in and for a Changing World - Auftakt-Projektion

Die Vielfalt der TA spiegelte sich sowohl in den diskutierten Inhalten als auch in unterschiedlichen Formaten des Austauschs wider. So erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, unterschiedlichen Keynotes zu lauschen.

Den Auftakt bildete Payal Arora, Professorin an der Erasmus-Universität Rotterdam, die sich mit „Inclusive Design“ für „the next billion users“ beschäftigte. Im Mittelpunkt stand dabei die gerechte Gestaltung digitaler Tools für Nutzende aus dem Globalen Süden. Dabei ging sie auch auf bekannte Falschvorstellungen ein („three myths“) und stellte inklusive Lösungsansätze vor. Prof. Dr. Payal Arora per Video-Call bei ihrer Keynote, Prof. Dr. Armin Grunwald am RednerpultDer zweite Tag startete mit Jeanette Hofmann aus Berlin, die unter anderem im Bereich „Politics of Digitalization“ tätig ist. Im Fokus ihres Vortrags standen unterschiedliche Vorstellungen von Demokratie und deren Verhältnis zu digitalen Systemen. Dabei zeichnete sie den Weg vom alten hierarchisch geprägten Staatsverständnis, in dem die einzelnen Elemente wie ein Uhrwerk ineinandergreifen, hin zur Demokratie als kybernetisches lernendes System nach. Die letzte Keynote wurde von Doris Allhutter vom Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) in Wien gehalten. Allhutter warf einen Blick auf den digital gestützten Umgang mit Arbeitssuchenden in Österreich. Vor diesem Hintergrund erfuhren die Zuhörenden, wie Algorithmen zur Stigmatisierung und Diskriminierung ganzer Gruppen führen können, etwa wenn es um den Zugang zu Weiterbildungsmaßnahmen geht.
Neben den unterschiedlichen Keynotes wurden die Teilnehmenden eingeladen, sich im Zuge von Diskussions- und Postersessions auszutauschen. Die thematische Bandbreite reichte dabei von „The Four Emerging Technologies in the COVID-19 Pandemic“ über den Energie- und Mobilitätsbereich bis hin zu „Impact of TA and Policy Advice“.

Konferenzteilnehmende bei einem Vortrag

Abgerundet wurde die Tagung durch zahlreiche Side Events. So erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Exponate des ZKM zu entdecken oder sich bei einem Conference Dinner in der Cantina Majolika auszutauschen. Darüber hinaus fand bereits am Sonntag, den 24. Juli 2022, ein Pre-Event am ITAS statt. Eingeladen hatte das Fachportal openTA, um mit den Anwesenden in entspannter Atmosphäre über die Auswirkungen der Plattformisierung auf die Technikfolgenabschätzung zu diskutieren. Des Weiteren wurden Ansätze für die Weiterentwicklung des Fachportals gesammelt und der Abend visuell festgehalten.

Visualisierung der Workshop-Beiträge am Flipchart

Die Konferenz endete schließlich mit einer Round-Table-Diskussion zur „Governance of Digital Futures“ und der Frage, ob es sich dabei um „a Pacing Problem“ handelt. Prof. Dr. Armin Grunwald im Gespräch mit Prof. Dr. Matthias FingerDie Gäste der Round-Table-Diskussion waren Lars Adolph (Direktor und Professor der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA), Matthias Finger (Professor Emeritus an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne [EPFL], Schweiz), Armin Grunwald, Direktor des ITAS und Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Sonja Thiel (Historikerin, Philosophin, Museumskundlerin und Projektleiterin von „KI & Museum“ am Badischen Landesmuseum) und Melanie Volkamer (Professorin an der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften).

Das Organisationsteam der KonferenzPassend zum Motto „TA in and for a Changing World“ wurden während der Konferenz auch neue Ansätze der Beteiligung ausprobiert. So fand die Tagung in einem hybriden Format statt. Hierzu wurde eine umfangreiche digitale Plattform zur Verfügung gestellt, die zum Austausch einlud und gleichzeitig zur Dokumentation der Ergebnisse diente. Wir bedanken uns bei allen Gästen, Beteiligten und Partnern für eine abwechslungsreiche und spannende Konferenz und freuen uns bereits auf die Fortführung des Austauschs bei der 6th European TA Conference, die das Institut für Technikfolgen-Abschätzung (ITA) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Wien ausrichten wird.

zur Konferenz-Website

geschrieben von Marius Albiez | 326 Aufrufe, 0 Kommentare ta ta-konferenz transformation digitalisation platformisation futures
Benutzer Beiträge Datum
Christoph Kehl 12 Vor 2 Wochen
Ralf Schneider 4 Vor 3 Wochen
Marius Albiez 22 Vor 1 Monat
Tanja Sinozic 13 Vor 2 Monaten
Dirk Hommrich 9 Vor 3 Monaten
Ansgar Skoda 17 Vor 9 Monaten
Lars George-Gaentzsch 1 Vor 10 Monaten
openTA Gastbeitrag 2 Vor 10 Monaten
Thomas Saretzki 1 Vor 1 Jahr
Karsten Weber 2 Vor 2 Jahren