TA international: Die Community trifft sich in Irland

Publikationsdatum: 17.05.17 22:33    Letzte Aktualisierung: 12.07.18 16:19

In diesen Tagen versammelt sich die internationale Community der Technikfolgenabschätzung in Cork/Irland. Der Anlass ist die dritte internationale TA-Tagung nach Prag 2013 und Berlin 2015. Während die ersten beiden Konferenzen noch im Rahmen des PACITA-Projekts organisiert wurden, hat sich diesmal ein spontanes Konsortium aus ehemaligen PACITA-Partnern wie dem ITAS, dem Rathenau-Institute, dem ITA, TA-Swiss und anderen zusammengetan, um die neu begonnene Tradition internationaler TA-Konferenzen fortleben zu lassen.

Drei Tage lang, in jeweils sechs Parallelsessions, unterbrochen durch zwei Keynotes und mit zahlreichen Gelegenheiten zum Netzwerken, werden aktuelle Themen der TA besprochen. Die Palette der Themen reicht von digitalen Gesundheitsdaten und Pränataldiagnostik über Energie- und Transportinfrastrukturen und der Bioökonomie bis zu Privacy Impact Assessment und CRISPR. Jede Session ist in zwei Eineinhalb-Stunden-Slots zweitgeteilt: in einen klassischen Teil mit den üblichen Kurzvorträgen, aber ohne Diskussion, und einen mehr oder weniger interaktiven Teil in modernen Formaten wie zum Beispiel Open Spaces. Besonderer Wert wurde auf die aktive Teilnahme der Gruppe der üblichen AdressatInnen von TA, also insbesondere PolitikerInnen, gelegt und so mischen sich auch diesmal wieder etliche Abgeordnete und höherrangige Verwaltungsleute unter die TA-PraktikerInnen. Die Grundstimmung ist aber doch die eines großen ?Familientreffens?.

Neben der jährlichen TA-Konferenz in Wien und den zweijährlichen NTA-Tagungen an wechselnden Orten der D-A-CH-Region hofft der Autor dieser Zeilen, dass sich alternierend zu den NTA-Tagungen diese neue Reihe der Internationalen, englischsprachigen TA-Tagungen fortsetzen wird. Den KollegInnen der UCC (University College Cork) ist der Dank der TA-Community jedenfalls gewiss ? für 2019 wird bereits ein lokaler Veranstalter gesucht.

(Das Bild zeigt die KonferenzteilnehmerInnen am Abend des ersten Tages im Auditorium Maximum der UCC, intern ?Harry-Potter-Halle? genannt, während der Grußadresse des Corker Bürgermeisters.)
geschrieben von Michael Nentwich | 7182 Aufrufe, 1 Kommentar cork irland konferenz technikfolgenabschätzung
Constanze Scherz
Danke Michael für den Bericht. Die Kontinuität der Konferenzen ist sehr wichtig - alle 2 Jahre ein Treffen scheint ein produktiver Zeitabstand zu sein: Ich habe schon viele neue Projektvorstellungen gehört. Derzeit sitze ich in der Session "Towards a global TA" und es ist sehr interessant, TA-Aktivitäten aus China, Indien und Russland zu diskutieren.
Verfasst am 18.05.2017 13:14
Benutzer Beiträge Datum
Marius Albiez 11 Vor 1 Woche
Tanja Sinozic 8 Vor 1 Monat
Christoph Kehl 7 Vor 2 Monaten
Karsten Weber 2 Vor 3 Monaten
Ansgar Skoda 13 Vor 5 Monaten
Ulrich Riehm 23 Vor 10 Monaten
Dirk Hommrich 5 Vor 1 Jahr
Maria Maia 2 Vor 1 Jahr
Nils Heyen 1 Vor 1 Jahr
Reinhard Heil 4 Vor 2 Jahren