Eine schöne Bescherung: der neue openTA-Publikationsdienst

Publikationsdatum: 11.12.14 12:00    Letzte Aktualisierung: 12.07.18 16:19
Foto: Nicole Brinnel, Copyright by KIT www.kit.edu

Nach der Etablierung des openTA-News- und des openTA-Kalenderdienstes steht ab heute auch der openTA-Publikationsdienst mit einer elaborierten Nutzeroberfläche und breitgestreuten Publikationsnachweisen zur Verfügung.

Publizieren ist das Kerngeschäft in der Wissenschaft. Obwohl böse Zungen sagen, Wissenschaftler dürften heute nur noch publizieren, aber nicht mehr rezipieren, zielt der oder die AutorIn mit einer wissenschaftlichen Veröffentlichung letztlich doch auf ?Aufmerksamkeit?. Die Publikation soll rezipiert, rezensiert und zitiert werden. Der openTA-Publikationsdienst bietet nun eine weitere und für das Gebiet der Technikfolgenabschätzung (im weiteren Sinne) fokussierte Plattform der Recherche und des Abrufs bibliographischer und weiterführender publikationsrelevanter Informationen bis hin zum Volltext.

Der Kernbestand an Publikationsnachweisen wird von den Mitgliedern des Netzwerks TA (NTA) beigesteuert. Momentan sind vertreten das FhG-ISI (Karlsruhe), das ITA (Wien), das KIT-ITAS (Karlsruhe) und das Wuppertal Institut. Über den Kreis der NTA-Mitgliedsinstitutionen hinaus importiert der openTA-Dienst aus dem Buchkatalog der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) TA-nahe Literatur. Zwei historische Datenbestände runden z.Z. das Spektrum der Publikationsquellen ab ? zum einen die gesamten Publikationen des Office of Technology Assessment des U.S. Congress wie sie die Library of Congress nachweist und zum anderen eine Selektion sozialwissenschaftlicher Literatur zur TA aus dem sozialwissenschaftlichen Fachportal Sowiport des GESIS - Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften (siehe auch: Böhle, Knud (2014): Technikfolgenabschätzung als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Literatur. Eine annotierte Bibliografie deutschsprachiger Quellen von 1978 bis 2013.) Das IZT (Berlin) wird als weiteres Mitglied des NTA in nächster Zeit den Datenbestand erweitern.

Alle NTA-Mitgliedsinstitutionen sind eingeladen, ihre Publikationsdaten für den openTA-Publikationsdienst zur Verfügung zu stellen (Kontakt: info@openTA.net)!

Insgesamt stehen fast 18.000 Literaturnachweise zur Verfügung. Darunter findet man rund 4.600 Zeitschriftenaufsätze, 4.200 Aufsätze in Sammelbänden sowie über 3.500 Bücher. Bis 1972 zurück wird TA-Literatur nachgewiesen, aber der Großteil der Veröffentlichungen stammt aus den unmittelbar zurückliegenden Jahren. Abstracts und Schlagworte sowie Links auf weiterführende publikationsbezogene Informationen (etwa Inhaltsverzeichnisse von Büchern) sowie Volltexte ergänzen - soweit verfügbar - den Kernbestand an bibliographischer Information.

Nutzerinnen und Nutzer des neuen Publikationsdienstes können den Gesamtbestand über mehrere Filter, etwa nach dem Publikationsjahr, der Sprache, dem Publikationstyp, dem Autor oder der Datenquelle, gezielt einschränken. Der Suchschlitz erlaubt eine Suche nach beliebigen im Datenbestand vorkommenden Wörtern oder Wortteilen. Auch Verknüpfungen von Suchwörtern sind möglich: ?Suchwort1 Suchwort2? odert beide Suchwörter; ?+Suchwort1 +Suchwort2? verlangt, dass beide Suchwörter im Ergebnis vorkommen (Und-Verknüpfung); ?Suchwort1*? findet alle Einträge in denen Worte vorkommen, die mit ?Suchwort1? anfangen (Trunkierung, Wildcard); ??Suchwort1 Suchwort2?? sucht genau die angegebene Wortfolge (Suchstring in Anführungszeichen).

Wichtig ist uns auch die Anschlussfähigkeit an andere Dienste. So ermöglicht eine Exportfunktion die Übernahme von Publikationsdaten im Text-, RIS- oder BibTeX-Format etwa für Literaturverwaltungssoftware wie Citavi oder Endnote. Ein Link zu Google Scholar oder BASE kann helfen, weiterführende Literatur zu erschließen.

Der openTA-Neuerscheinungsdienst (ÜBERDENTAELLERRAND. Neue TA-relevante Literatur aus der Deutschen Nationalbibliothek), der bereits in mehreren ?Nullnummern? erschienen und auf einen positiven Widerhall in der TA-Szene gestoßen ist, wird ebenfalls Bestandteil des openTA-Publikationsdienstes sein.

Unsere weitergehenden Pläne diskutieren wir mit Ihnen gerne auf dem nächsten openTA-Workshop am 25.2.2015 in Berlin. Nutzen Sie bis dahin für ihre Rückmeldungen, Wünsche und Vorschläge die Kommentarfunktion des openTA-Blogs, die NTA-E-Mailliste oder schreiben Sie an info@openTA.net.

Foto: Nicole Brinnel, Copyright  KIT 

geschrieben von Ulrich Riehm | 40638 Aufrufe, 2 Kommentare openta-publikationsdienst nta ota dnb
Bettina Bauer
Schöner Service, der Lust auf mehr macht. Besonders gelungen sind die Verfügbarkeitslinks mit verknüpfter Suche nach Volltexten bei Google Scholar und Base.
Verfasst am 11.12.2014 22:06
Michael Nentwich
Kein Zweifel: Das ist eine sehr interessante Ergänzung des openTA-Angebots! Der Service ist gut gelungen, Danke! Ich möchte anregen, dass der Einstieg von der sonstigen Liste an Publikationen differenziert wird, etwa durch ein monatliches Editorial (vielleicht als openTA-Blogeintrag, der hier eingeblendet wird), das die folgende Liste einleitet/kommentiert, in dem vielleicht ein paar Highlights extra herausgegriffen werden. Wenn das als Blog mit Kommentarfunktion implementiert würde, dann bestünde auch die Chance, dass der NED interaktiv wird, indem auch sonstige NutzerInnen ergänzen.
Verfasst am 25.02.2015 09:29
Benutzer Beiträge Datum
Marius Albiez 11 Vor 1 Woche
Tanja Sinozic 8 Vor 1 Monat
Christoph Kehl 7 Vor 2 Monaten
Karsten Weber 2 Vor 3 Monaten
Ansgar Skoda 13 Vor 5 Monaten
Ulrich Riehm 23 Vor 10 Monaten
Dirk Hommrich 5 Vor 1 Jahr
Maria Maia 2 Vor 1 Jahr
Nils Heyen 1 Vor 1 Jahr
Reinhard Heil 4 Vor 2 Jahren