Quo vadis NTA?

Publikationsdatum: 03.11.17 15:40    Letzte Aktualisierung: 12.07.18 16:19

Am 29. September 2017 gab es wieder ein Jahrestreffen des Netzwerks TA. Dieses Mal in den neuen Räumlichkeiten des ITA in Wien.

Im dreizehnten Jahr des Netzwerkbestehens standen Überlegungen im Mittelpunkt, wohin sich das NTA entwickeln kann und soll. Es wurde verabredet, dass persönliche Mitglieder (derzeit: 476, davon 314, die in der öffentlich sichtbaren Liste geführt angezeigt werden) künftig idealerweise alle öffentlich sichtbar sein sollen. Dies wird vor allem deshalb als sinnvoll erachtet, da das NTA in seinem Selbstverständnis offen und transparent ist. Alle an TA Interessierte sollen die Möglichkeit haben, sich untereinander auszutauschen und zu vernetzen.

Außerdem wurde vereinbart, dass das Koordinationsteam eine Analyse der 50 institutionellen Mitglieder hinsichtlich deren TA-Verständnis und -Aktivitäten vornimmt und mit diesen Erfahrungen auch auf potenziell neue "NTA-Institutionen" zugeht. Diese Analyse der vorhandenen institutionellen Mitglieder ist wichtig, um das inhaltlich Verbindende der institutionellen Mitglieder zu erurieren und nach außen vertreten zu können. Dies ist die Grundlage, wenn wir an weitere TA-Einrichtungen herantreten.

Vielleicht können wir bei der nächsten NTA-Konferenz schon neue Mitglieder begrüßen? Die NTA18-Konferenz wird vom Fraunhofer ISI organisiert und findet voraussichtlich vom 7.-8. November 2018 in Karlsruhe statt. Am Tag zuvor, am 6. November 2018, treffen sich die Mitglieder.

geschrieben von Constanze Scherz | 4937 Aufrufe, 0 Kommentare
Benutzer Beiträge Datum
Tanja Sinozic 7 Vor 2 Wochen
Ulrich Riehm 23 Vor 2 Monaten
Marius Albiez 6 Vor 4 Monaten
Dirk Hommrich 5 Vor 5 Monaten
Christoph Kehl 6 Vor 6 Monaten
Ansgar Skoda 11 Vor 7 Monaten
Maria Maia 2 Vor 10 Monaten
Nils Heyen 1 Vor 1 Jahr
Reinhard Heil 4 Vor 1 Jahr
Maximilian Roßmann 2 Vor 1 Jahr