TA in a Nutshell ? der Newsletter von openTA - Vol. 06

Publication Date:07.07.23 08:32    Last update: 07.07.23 08:32

[see English version below]

TA in a Nutshell – der Newsletter von openTA
(Juliausgabe - Nr. 06 )

Informationsstand 04.07.2023 10:00 Uhr

Liebe TA-Community,
diese Ausgabe möchten wir mit einem großen Dankeschön an die ITA-Kolleg*innen beginnen. Diese luden Anfang Juni nach Wien ein, um im Rahmen der TA23-Konferenz über "Infrastrukturen der Zukunft" zu sprechen. Des Weiteren finden Sie gewohnt Neuigkeiten rund um Stellenausschreibungen oder Calls aus der Community.
Diesmal haben wir bei der KI ChatGPT naiv nachgefragt, welche Verantwortung die Forschung für die Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbilds trägt (siehe am Ende des Newsletters). Und mit Hilfe der Midjourney-KI erzeugten wir eine passende Illustration.
Das openTA-Team (Marius Albiez, Jonas Moosmüller, Len Piltz, Constanze Scherz, Ralf Schneider) wünscht eine spannende Lektüre. Sie finden den Newsletter nachfolgend sowie hier auf openta.net.

 

 

Hinweis: Diese Abbildung wurde mithilfe der KI-Software https://midjourney.com/ erstellt.
Dabei kam der folgende Prompt-Text in Kombination mit einem echten Foto der Österreichischen Akademie der Wissenschaften zum Einsatz: »infrastructures of the future«



Aus der NTA-Mailingliste

Stellenausschreibungen

#FactoryWisskomm-Fellowships zum Thema Wissenschaftskommunikation
Forschungsinstitut für Nachhaltigkeit - Helmholtz-Zentrum Potsdam (RIFS), Potsdam, Deutschland
Ab 3. Quartal 2023
für bis 6 Monate
Frist: 16.07.2023
An: RIFS-Potsdam
Versendet durch Julia Hahn am 20.06.2023

Front End Developer; Programmierer/in
IQIB - Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Deutschland
Ab sofort
Entgeltgruppe TVÖD, 100%, befristet
Frist: o.A.
Versendet durch Bert Droste-Franke am 20.06.2023

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in/ Doktorand:in in Sozialwissenschaften
Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, Competence Center Politik und Gesellschaft, Karlsruhe, Deutschland
Ab sofort
Entgeltgruppe TVöD, 100% für 4 Jahre
Frist: 08.07.2023
An: Eva-Maria Pitz, Tel.: 0721-6809 390
Versendet durch Ralf Lindner am 26.06.2023

Publikationsankündigungen

Lösch, Andreas; Schneider, Christoph; Dobro?, Paulina; Frey, Philipp; Gondolf, Janine; Hausstein, Alexandra; Heil, Reinhard:
Vision Assessment: Ein Orientierungsrahmen für die Praxis der Technikfolgenabschätzung (KIT Scientific Working Papers ; 215). Karlsruhe, KIT Scientific Publishing 2023.
In diesem Arbeitspapier wird ein Orientierungsrahmen für die Durchführung von Visionsbewertungsprojekten vorgestellt. Der Orientierungsrahmen wurde im Zuge der langjährigen theoretischen und methodischen Forschung zu Visionsbewertung am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) entwickelt und im Rahmen des Fokusprojekts "Soziotechnische Zukünfte als sozio-epistemische Praktiken. Eine analytische Matrix für die
Technikfolgenabschätzung" (2020-2022: https: //www.itas.kit.edu/english/projects_loes20_sozteczuk.php)
Open Access
Versendet durch Andreas Lösch am 17.05.2023

Strauß, Stefan., Bettin, Steffen:
Digitalisierung, Vulnerabilität und (kritische) gesellschaftliche Infrastrukturen: Entwicklungsstand, Trends und zentrale Herausforderungen. Wien, ITA 2023.
Projektbericht
Open Access
Versendet durch Stefan Strauß am 20.06.2023

Specials

Konferenzrückblick TA23:
Am 06. Juni fand in Wien die TA23-Konferenz in Wien statt. Im Mittelpunkt standen "Infrastrukturen der Zukunft". Unsere Kolleg*innen vom ITA haben einen Rückblick verfasst mit inhaltlichen und visuellen Eindrücken von der Veranstaltung

Ausschreibung Lehraufträge an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit (HöMS) Wiesbaden
„Soziologie in der Verwaltung“ - „Technik und Gesellschaft“ - „Sozialwiss. Wahlpflichtmodule“
- Campus Mühlheim: Lehrauftrag „Technik und Gesellschaft“ (1. Sem.) (1-2 Studiengruppen)
- Campus Mühlheim/Wiesbaden: Lehrauftrag „Soziologie“ (1. Sem.) mehrere Studiengruppen)
- Campus Wiesbaden/Campus Mühlheim: Lehrauftrag Wahlpflichtmodule im sozialwissenschaftlichen Themenfeld (5. Sem.) z.B. Migrationsgesellschaft, Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung, Konfliktmanagement, Wandel von Arbeit, Kompetenzmanagement etc.
Kontakt: Prof. Dr. Mascha Will-Zocholl, mascha.will-zocholl@hfpv-hessen.de.
Versendet durch Mascha Will-Zocholl am 19.05.2023

 

openTA-Blog

Alles eine Frage der Akzeptanz?
Ausgangpunkt der Aprilausgabe des Neuerscheinungsdienstes sind Fragen der Akzeptanz und Akteursinteressen in unterschiedlichen TA-relevanten Kontexten. Die ausgewählten Veröffentlichungen beschäftigen sich mit gesellschaftlichen Debatten rund um Carbon Capture and Storage (CCS), Transformationsprozesse im Mobilitätssektor und die Digitalisierung in der Pflege.

Philosophische Perspektiven zur Digitalisierung und eine Einführung in die Partizipation
Jede*r, die oder der schon in inter- und transdisziplinären TA-Projekten gearbeitet hat, weiß, wie schwierig und chaotisch die disziplinenübergreifende Arbeit sein kann. Was oft fehlt, sind, wie meine Kollegin vom ITA es ausdrückte, "Zwischenschritte" auf dem Weg zu einem gemeinsamen Verständnis der Schlüsselkonzepte, die für alle im Projektteam verständlich sind. Manchmal sind diese Zwischenschritte fruchtbarer und effektiver, wenn wir zusätzlich zum Reden, Zuhören und Chatten einfach mehr Bücher lesen (und schreiben) würden. Deshalb konzentriere ich mich in dieser Ausgabe auf zwei Bücher, die mir geholfen haben zu verstehen, wie einige Philosoph*innen, Ethiker*innen und Theolog*innen die Digitalisierung beschreiben, und wie ein Politikwissenschaftler seinen Universitätsstudenten Partizipation und Demokratie nähergebracht hat. Beide Bücher sind online kostenlos erhältlich.

Naiv nachgefragt

Hier fragen wir regelmäßig beim KI-Dienst ChatGPT von „OpenAI“ nach (https://chat.openai.com/). Die Einordnung der Antworten sei Ihnen als Leser*in selbst überlassen - sowohl was die Inhalte als auch die zugrunde liegenden Werte und Normen angeht. ;) Diesmal baten wir die KI, für uns die folgende Frage zu beantworten:
Welche Verantwortung trägt die Forschung für die Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbilds?

Antwort:
„Die Forschung trägt eine bedeutende Verantwortung für die Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbilds. Nachhaltigkeit bedeutet, die Bedürfnisse der Gegenwart zu erfüllen, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu beeinträchtigen, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Um Nachhaltigkeit zu erreichen, ist ein tiefgreifendes Verständnis der Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsaspekte unseres Handelns und ihrer langfristigen Konsequenzen erforderlich.
Hier sind einige wichtige Verantwortlichkeiten, die die Forschung bei der Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbilds hat:

  1. Wissensgenerierung: Die Forschung spielt eine entscheidende Rolle bei der Generierung von Wissen über Nachhaltigkeitsherausforderungen, Lösungen und deren Auswirkungen. Sie hilft bei der Identifizierung nachhaltiger Praktiken, Technologien und Strategien, die in verschiedenen Sektoren wie Energie, Verkehr, Landwirtschaft und Abfallwirtschaft umgesetzt werden können.
  2. Bewertung von Auswirkungen: Die Forschung trägt dazu bei, die Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftsauswirkungen unterschiedlicher Aktivitäten und Politiken zu bewerten. Sie liefert evidenzbasierte Erkenntnisse über die Konsequenzen menschlichen Handelns für Ökosysteme, Gemeinschaften und zukünftige Generationen. Diese Informationen sind für Entscheidungsfindung und Politikgestaltung unerlässlich.
  3. Entwicklung von Innovationen: Die Forschung treibt die Entwicklung innovativer Lösungen und Technologien voran, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Sie erforscht neue Materialien, Prozesse und Systeme, die den Ressourcenverbrauch minimieren, die Umweltbelastung reduzieren und erneuerbare Energiequellen fördern. Durch das Vorantreiben des Wissensstandes ermöglicht die Forschung die Schaffung nachhaltiger Alternativen.
  4. Informierung von Politik und Praxis: Die Forschung liefert die evidenzbasierte Grundlage, um Politik und Praxis im Bereich Nachhaltigkeit zu informieren. Sie hilft Entscheidungsträgern dabei, die Auswirkungen unterschiedlicher Optionen zu verstehen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Die Forschung unterstützt auch Organisationen und Industrien bei der Einführung nachhaltiger Praktiken, indem sie Richtlinien, bewährte Verfahren und Fallstudien bereitstellt.
  5. Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit: Nachhaltigkeitsherausforderungen sind komplex und erfordern interdisziplinäre Ansätze. Die Forschung fördert die Zusammenarbeit zwischen Disziplinen wie Umweltwissenschaften, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Politikwissenschaften. Durch die Zusammenführung unterschiedlicher Perspektiven und Expertisen verbessert die Forschung das Verständnis komplexer Nachhaltigkeitsfragen und unterstützt integrierte Lösungsansätze.
  6. Förderung von Bildung und Bewusstsein: Die Forschung spielt eine entscheidende Rolle bei der Bildung undAufklärung über Nachhaltigkeit. Sie trägt zur akademischen Ausbildung, Schulungsprogrammen und öffentlichen Aufklärungsinitiativen bei, indem sie Wissen verbreitet und Einzelpersonen befähigt, nachhaltige Entscheidungen in ihrem persönlichen und beruflichen Leben zu treffen.

Insgesamt trägt die Forschung die Verantwortung, Wissen zu generieren, Auswirkungen zu bewerten, Innovationen zu entwickeln, Politik und Praxis zu informieren, interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern und Bildung und Bewusstsein zu fördern. Durch Erfüllung dieser Verantwortlichkeiten kann die Forschung maßgeblich zur Umsetzung des Nachhaltigkeitsleitbilds beitragen und dazu beitragen, den dringenden ökologischen und sozialen Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, zu begegnen.“

 

English version

Dear TA community,
we would like to start this issue with a big thank you to our ITA colleagues. They invited us to Vienna at the beginning of June to talk about "Infrastructures of the Future" at the TA23 conference. Furthermore, you will find the usual news about job advertisements and calls from the community.
This time on AI ChatGPT, we naively asked what responsibility does research bear for the implementation of the sustainability model? (see at the end of the newsletter). And with the help of the Midjourney AI, we generated a fitting illustration.
The openTA team (Marius Albiez, Jonas Moosmüller, Len Piltz, Constanze Scherz, Ralf Schneider) wishes you an exciting read. You can find the newsletter and here on openta.net

Note: This illustration has been created with the help of the AI software https://midjourney.com/ by using the following keywords in combination with a real photo of the Austrian Academy of Sciences: »infrastructures of the future«

From the NTA mailing list

Job offers

#FactoryWisskomm-Fellowships on the topic of science communication
Research Institute for Sustainability - Helmholtz Centre Potsdam (RIFS), Potsdam, Germany
From 3rd quarter 2023
TV-L E 13, 100% for up to 6 months
Deadline: 16.07.2023
To: RIFS Potsdam
Sent by Julia Hahn on 20.06.2023

Front End Developer
IQIB - Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Germany
From june at the earliest
TVÖD, 100% for limited duration
Deadline: n/a
Sent by Bert Droste-Franke on 20.06.2023

Research Associate position/ PhD student in Social Sciences (f/m/d)
Fraunhofer Institute for Systems and Innovation Research ISI, Competence Center PPolicy and Society, Karlsruhe, Germany
From june at the earliest
TVöD, 100% for 4 years
Deadline: 08.07.2023
To: Eva-Maria Pitz, Tel.: 0721-6809 390
Sent by Ralf Lindner on 26.06.2023

Publication Releases

Lösch, Andreas; Schneider, Christoph; Dobro?, Paulina; Frey, Philipp; Gondolf, Janine; Hausstein, Alexandra; Heil, Reinhard:
Vision Assessment: Ein Orientierungsrahmen für die Praxis der Technikfolgenabschätzung (KIT Scientific Working Papers ; 215). Karlsruhe, KIT Scientific Publishing 2023.
This working paper presents an orientation framework to conduct vision assessment projects. The orientation framework has been developed in the course of the longstanding theoretical and methodological research on Vision Assessment at the Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS) and was finalized during the focus project „Socio-technical futures as socio-epistemic practices. An analytical matrix for technology assessment“ (2020–2022: https: //www.itas.kit.edu/english/projects_loes20_sozteczuk.php)
(engl.: Vision assessment: An orientation framework for the practice of technology assessment)
Open Access
Sent by Andreas Lösch on 17.05.2023

Strauß, Stefan., Bettin, Steffen:
Digitalisierung, Vulnerabilität und (kritische) gesellschaftliche Infrastrukturen: Entwicklungsstand, Trends und zentrale Herausforderungen. Wien, ITA 2023.
Projektbericht
(engl.: Digitalisation, vulnerability and (critical) societal infrastructures: state of development, trends and key challenges)
Open Access
Sent by Stefan Strauß on 20.06.2023

Specials

Conference Review TA23:
On 06 June, the TA23 conference took place in Vienna. The focus was on "Infrastructures of the Future". Our colleagues from ITA have written a review with content and visual impressions of the event:

Call for lectureships at the Hessian University of Public Management and Safety (HöMS) Wiesbaden, University of Applied Sciences
"Sociology in Administration" - "Technology and Society" - "Social Sciences" - "Social Science". Elective modules"
- Campus Mühlheim: Lectureship "Technology and Society" (1st semester) (1-2 study groups)
- Campus Mühlheim/Wiesbaden: Teaching assignment "Sociology" (1st semester) several study groups)
- Campus Mühlheim/Wiesbaden: Teaching assignment for compulsory elective modules in the social science subject area (5th semester) e.g. migration society, digitalisation of public administration, conflict management, change in work, competence management etc.
For more information: Prof. Dr. Mascha Will-Zocholl, mascha.will-zocholl@hfpv-hessen.de.
Versendet durch Mascha Will-Zocholl am 19.05.2023

openTA blog

Is it all a question of acceptance?
The starting point of the April issue of the new publications service is questions of acceptance and actors' interests in different TA-relevant contexts. The selected publications deal with social debates around carbon capture and storage (CCS), transformation processes in the mobility sector and digitalisation in care.

Philosophical perspectives on digitalisation and an introduction to participation
Anyone who has worked in inter- and transdisciplinary TA projects knows how difficult and chaotic cross-disciplinary work can be. What is often missing are, as my colleague from ITA put it, "intermediate steps" on the way to a common understanding of key concepts that are comprehensible to all in the project team. Sometimes these intermediate steps would be more fruitful and effective if we simply read (and wrote) more books in addition to talking, listening and chatting. So in this issue I focus on two books that helped me understand how some philosophers, ethicists and theologians describe digitalisation, and how a political scientist taught his university students about participation and democracy. Both books are available online for free.

Ask the AI

Here we regularly ask the AI service ChatGPT from "OpenAI" (https://chat.openai.com/). It is up to you to interpret the answers in terms of values and norms ;)
This time we asked the AI to answer the following question for us [translated from German]:
Q?
What responsibility does research have in promoting and achieving sustainable development?

“A”
"Research bears a significant responsibility for the implementation of the sustainability model. Sustainability means meeting the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs. Achieving sustainability requires a deep understanding of the environmental, social and economic aspects of our actions and their long-term consequences.
Here are some important responsibilities that research has in implementing the sustainability vision:

  1. knowledge generation: research plays a crucial role in generating knowledge about sustainability challenges, solutions and their impacts. It helps identify sustainable practices, technologies and policies that can be implemented in different sectors such as energy, transport, agriculture and waste management.
  2. impact assessment: Research helps to assess the environmental, social and economic impacts of different activities and policies. It provides evidence-based knowledge on the consequences of human actions for ecosystems, communities and future generations. This information is essential for decision-making and policy-making.
  3. developing innovations: Research drives the development of innovative solutions and technologies that can contribute to sustainable development. It explores new materials, processes and systems that minimise resource use, reduce environmental impact and promote renewable energy sources. By advancing the state of knowledge, research enables the creation of sustainable alternatives.
  4. informing policy and practice: research provides the evidence-based foundation to inform policy and practice in the field of sustainability. It helps decision-makers understand the impacts of different options and make informed choices. Research also supports organisations and industries in adopting sustainable practices by providing guidelines, best practices and case studies.
  5. promoting interdisciplinary collaboration: Sustainability challenges are complex and require interdisciplinary approaches. Research promotes collaboration between disciplines such as environmental sciences, social sciences, economics, engineering and political sciences. By bringing together different perspectives and expertise, research improves the understanding of complex sustainability issues and supports integrated approaches to solutions.
  6. promoting education and awareness: Research plays a crucial role in educating and raising awareness about sustainability. It contributes to academic education, training programmes and public awareness initiatives by disseminating knowledge and empowering individuals to make sustainable choices in their personal and professional lives.

Overall, research has the responsibility to generate knowledge, assess impacts, develop innovations, inform policy and practice, foster interdisciplinary collaboration, and promote education and awareness. By fulfilling these responsibilities, research can contribute significantly to the implementation of the sustainability vision and help address the pressing environmental and social challenges we face."

written by Ralf Schneider | 5591 Views, 0 Comments newsletter tan
user posts date
Ralf Schneider 19 Before 2 weeks
Marius Albiez 27 Before 1 month
Ansgar Skoda 18 Before 3 months
Leonie Seng 2 Before 4 months
Michael Nentwich 7 Before 5 months
Christoph Kehl 14 Before 6 months
Tanja Sinozic-Martinez 2 Before 7 months
openTA Gastbeitrag 4 Before 1 year
Tanja Sinozic 13 Before 1 year
Dirk Hommrich 9 Before 1 year