openTA ist das Fachportal des Netzwerks TA (NTA). Es aggregiert Nachrichten, Termine und Publikationen aus dem NTA, gibt einen Überblick über die Personen und Institutionen, die im Bereich der TA in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig sind, und ermöglicht die Erstellung personalisierter Dienste (Feeds, Widgets etc.). Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Wünsche mit per Mail an .

Empathische ?Re-Gnosen?

Der neue Blogbeitrag zu TA-relevanten Neuerscheinungen aus der Deutschen Nationalbibliothek im Juni steht weiterhin im Zeichen der Corona-Pandemie und knüpft dabei an die Aprilausgabe von Christoph Kehl an. Dieser hatte in seinem Beitrag eingangs festgestellt, dass die von ihm vorgestellten Veröffentlichungen zwar im ?Corona-Spiegel? betrachtet werden können, diese jedoch auf eine Zeit verweisen, in der die Pandemie und die damit einhergehenden Folgen noch nicht absehbar waren. Verlage und Autor*innen haben inzwischen reagiert, sodass sich in diesem Monat gleich zwei Veröffentlichungen finden, deren Corona-Bezüge bereits durch die jeweiligen Titel deutlich werden. Außerdem sollen zwei Neuerscheinungen in den Feldern ?Digitalisierung und Solidarität? sowie ?Mobilität? in den Blick genommen werden.
Von Marius Albiez 24.07.20

digitalisierung ethik mobilität zukunft corona empathie

Feministische Technikphilosophie, Klimagerechtigkeit, und digitale Diskursdarstellung

In Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie stehen derzeit vor allem die unmittelbaren Fragen im Vordergrund: Wie wirksam sind Gesichtsmasken bei der Verhinderung der Übertragung? Wie wahrscheinlich ist eine zweite Welle? Was sind die Risiken von Auslandsreisen in den Sommermonaten? Es gibt aber zahlreiche andere ungelöste soziale und wirtschaftliche Herausforderungen, die einen festen Platz in unserer Aufmerksamkeit erfordern. In diesem Blog-Beitrag stelle ich daher drei Bücher vor, die unseren Blick auf das große Ganze lenken wollen und dabei helfen können, die Auswirkungen der Covid19-Krise noch besser zu verstehen. Sie widmen sich der Beziehung zwischen der Unterdrückung von Frauen und neuen Technologien, dem Thema Klima und soziale Gerechtigkeit und der Diskursdarstellung durch digitalen Medien.

Was kommt danach?

Das Coronavirus hält die Welt nach wie vor fest im Griff. Angesichts der Totalität der aktuellen Ereignisse ist es fast unmöglich, einen quasi unbeschwerten Blick zu bewahren und die TA-relevanten Neuerscheinungen aus der Deutschen Nationalbibliothek nicht im Lichte dieser Krise zu betrachten. Da der Blick auf soeben erschienene Veröffentlichungen aber noch auf eine Zeit verweist, als die Pandemie noch nicht absehbar war, hat diese Perspektive auch etwas durchaus Befreiendes. Nicht nur erinnert es daran, dass es eine Welt vor dem Ausnahmezustand gab und auch eine danach geben wird. Die TA-relevanten Neuerscheinungen im Corona-Spiegel zu betrachten, ist darüber hinaus ein interessantes Unterfangen, weil sich neue Bezüge und Perspektiven eröffnen und sich nicht zuletzt die Frage aufdrängt, wie sich das Alte zum Neuen verhält und was sich daraus für die Überwindung der Krise und die Gestaltung einer besseren Zukunft lernen lässt. In diesem Sinne werden im neuen Blogbeitrag zum April-NED drei Bände näher vorgestellt, die sich mit Nachhaltigkeitstransformation, Internet und Staat und persönlichem Gesundheitswissen beschäftigen.